DER BDA – WER WIR SIND UND WAS UNS AUSMACHT

Der BDA vereint Architekten und Stadtplaner, die sich durch die Qualität ihres Werkes ebenso auszeichnen wie durch ihre hohe persönliche Integrität und Kollegialität. Sie alle verbindet die Bereitschaft zum Engagement – für den Berufsstand wie für die Baukultur. Im Jahr 1903 von freiberuflichen Architektinnen und Architekten gegründet, setzen sich im Bund Deutscher Architekten BDA heute auch beamtete und angestellte Mitglieder für eine den öffentlichen Raum bereichernde Kultur des Planens und Bauens ein. Der BDA ist heute der führende Berufsverband und unabhängiger Interessensvertreter der Architekten.

Die besondere Stärke des BDA Bayern liegt in seiner föderalen Struktur mit einem nationalen Dachverband als starke Stimme der Architekten und weitgehend autarken regionalen Verbänden mit Nähe zu den Mitgliedern. Wir fördern den fachlichen Diskurs zu baukulturellen Themen, schärfen das gesellschaftliche Bewusstsein für die Notwendigkeit eines gut gestalteten Lebensraums und führen den politischen Dialog im Sinne guter Architektur. Veranstaltungen wie die Architekturwochen, Ausstellungen, Werkberichte und Auslobungen regionaler Architekturpreise sowie eine Fülle weiterer Aktivitäten schaffen ein eng verzahntes Netzwerk von Experten aus dem Bereich des Bauens und angrenzender Disziplinen.

Gekoppelt mit dem persönlichen Einsatz unserer Mitglieder für die Zukunft unseres Berufsstands hat dieses unablässige Engagement den BDA Bayern zu einem starken Verband werden lassen. Die offene und faire Zusammenarbeit mit anderen Verbänden und Institutionen mit verwandter Zielsetzung ist Grundlage für die erfolgreiche Vertretung der Interessen aller Architekten. 

UNSERE KAMMERARBEIT – WAS WIR ERREICHT HABEN

In der Bayerischen Architektenkammer stellt der BDA Bayern die stärkste Fraktion. Aus dieser Position heraus formen wir schon jetzt die berufspolitische und baukulturell orientierte Arbeit der Kammer maßgeblich mit. Unser Engagement ist geprägt von gestalterischer Qualität, kollegialem Umgang, der Berücksichtigung gewachsener Substanz in ihrem historischen Zusammenhang, einem verantwortungsbewussten Umgang mit den Ressourcen, einer Aufgeschlossenheit gegenüber technischen Innovationen sowie der Wertschätzung und dem Respekt gegenüber den Leistungen unseres Berufsstands.

Dass die BDA-Mitglieder in der Bayerischen Architektenkammer erfolgreich für den Berufsstand wirken, zeigen die Errungenschaften der letzten Jahre. Besonders wichtig dabei waren:

  • Aufrechterhalten einer gesetzlich verbindlichen Honorarordnung (HOAI)
  • Sicherstellung der Interessen der Architektenschaft bezüglich fairer, transparenter Verfahren bei der Einführung der neuen bundesweiten Wettbewerbsordnung (RPW)
  • Etablieren der Architektenschaft als tragende Säule der gesellschaftlichen Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsaktivitäten
  • die Verankerung der „Stimme der Architekten vor Ort“ durch erfolgreiche Regionalarbeit in den „Treffpunkten Architektur“ der Kammer und den Architekturnetzwerken
  • die Profilierung der Öffentlichkeitsarbeit durch die bayernweiten Architekturwochen, Bauherrentage, erfolgreiche Messeauftritte und vielfältige weitere Aktivitäten
  • die Förderung der Chancengleichheit und des Wiedereintritts in die Berufstätigkeit durch das Einrichten von Ombudsstellen in München, Nürnberg, Würzburg und Augsburg
  • ein breit aufgestelltes Fortbildungsangebot und die konsequente Förderung der Nachwuchsarbeit.

Künftig engagiert sich der BDA Bayern verstärkt in der Kammerarbeit, um die Kammer wieder zu einer tatkräftigen Organisation der Interessen aller Architekten in Bayern zu machen. Wir möchten die Zukunft unseres Berufs gestalten und uns dabei vor allem auf fünf Schwerpunkte fokussieren: